Aktuelles

Ehrungen verdienter Mitglieder der Kreise im Handballverband Nordrhein

Aus allen Kreisen des HV Nordrhein waren je drei Personen nominiert worden, die im Rahmen der Europameisterschaft im Handball geehrt werden sollten. Für den HK Düsseldorf wurden nominiert:

Gerta-Marlen Thiel,
Hans-Joachim Kallenberg und
Heinz-Dieter Koester

Einen Kurzbericht finden Sie >>hier<<

Heinz-Dieter Koester

_______________________________________________________________________

Zusammenschluss des Spielbetriebs mehrerer Kreise

Am 29.1.2024 trafen sich die Vorsitzenden der HK Düsseldorf, Essen, Wuppertal-Niedernberg und Bergischer Handballkreis in einer ersten gemeinsamen Sitzung, um die Zusammenlegung des Spielbetriebs dieser Kreise zu bespechen. Es werden getrennte Arbeitsgruppen für den Senioren- und den Jugendbereich gebildet,um die entsprechenden Grundlagen hierzu festzuzurren.

Wir werden darüber weiter berichten.

Heinz-Dieter Koester

_______________________________________________________________________

Gut besuchtes Pokalturnier der Herren macht Geschmack auf Mehr!

TuS Lintorf wird Pokalsieger 2023/2024 bei den Herren.

Am 25.11.2023 trafen sich in der altehrwürdigen Walter-Rettinghausen-Halle zu Düsseldorf-Angermund insgesamt 5 Mannschaften des TV Angermund, der Hildener Wölfe, des TuS 08 Lintorf, der HSG Eller 90, sowie der SG Monheim, um in einem kleinen Turnier den Pokalsieger des Handballkreises Düsseldorf auszuspielen. Hatte man in der Vorsaison erstmals nach der Corona-Pandemie wieder einen Pokalsieger zwischen den Herrenteams der TSG Benrath und der SG Monheim in Hin- und Rückspiel ausgespielt, freuten sich die Staffelleiter der Senioren Andrea Waeger-Kamper und Christian Jaekel über ein gestiegenes Interesse am neuerlichen Pokalwettbewerb.

So traten alle Vereine mit einer bunten Mischung ihrer Mannschaften an, wobei natürlich der TuS 08 Lintorf und der TV Angermund jeweils auf Spieler aus ihren Oberliga- bzw. Verbandsliga-Mannschaften zurück greifen konnten. Letzterem war es dann als Gastgeber vergönnt, mit der Partie gegen die HSG Eller 90 das Turnier zu eröffnen und in einem, am Ende doch recht knappen, Spiel mit 20:14 siegreich zu starten. Einen noch knapperen Ausgang fand anschließend die Partie zwischen den Hildener Wölfen und der SG Monheim, wo die Mannen aus der Itterstadt mit 20:18 das bessere Ende für sich ergattern konnten. Im Spiel der vermeintlich höchstklassigen Mannschaften setzte dann die Mannschaft des TuS Lintorf überraschend deutlich gegen den TV Angermund durch, so dass früh im Turnier sich abzeichnen sollte, dass die Lintorfer am Ende sich über den Pokalsieg freuen würden könnten.

In der vorletzten „Runde“ des Turniers konnten aber die Hildener Wölfe rein rechnerisch der Mannschaft vom Breitscheider Weg den designierten Pokalsieg streitig machen, aber die Jungs aus Ratingen behielten auch hier einen kühlen Kopf und machten dann mit 20:10 am Ende alles klar. In den letzten beiden Partien des Tages ging es zwar nicht mehr um den Sieg im Overall, allerdings wollten die Mannschaften noch einmal auf die Platte bringen, was sie so von ihrer Kunst verstehen und mit einem 29:25 zwischen Monheim und Angermund und einem 10:23 der HSG Eller gegen den Pokalsieger aus Lintorf endete dann ein rundum gelungenes Pokalturnier der Herren. Auf der kommenden Arbeitstagung gegen Ende der aktuell laufenden Saison erhalten sowohl die Pokalsieger bei den Herren als auch ihr weibliches Pendant dann ihre Siegerurkunden.

Positiv zu erwähnen sind an dieser Stelle der doch recht rege Zuspruch der Zuschauer und die guten Leistungen der Schiedsrichterkameraden.

Kleines feines Neujahrsturnier findet an allen Ecken und Enden großen Anklang!

SG Monheim wird Pokalsieger 2023/2024 bei den Damen.

Am ersten Wochenende des neuen Jahres starteten in der bald schwindenden Sporthalle des Otto-Hahn-Gymnasiums in Monheim auch die Damen in ihr kleines, aber feines Pokalabenteuer. Auch hier freuten sich die Spielleiter über ein gestiegenes Interesse am, von Christian Jaekel liebevoll und ein wenig scherzhaft, „Drei-Königinnen-Turnier“ getauften Turnier. Nachdem im Vorjahr die SG Monheim ohne einen Mitbewerber den Pokalsieg ihr Eigen nennen durfte, ging es für die Mädels aus dem südlichen Kreis Mettmann in dieser Saison gegen den Ligakonkurenten der Hildener Wölfe und dem Landesligisten der HSG Gerresheim 04  in die „Mission Titelverteidigung“.

Beginnen durften die Lokalmatadorinnen der SG Monheim direkt mit der vermeintlich schwersten Aufgabe, in dem sie auf die von Gereon und Robin Tillenburg betreuten Mädels der HSG Gerresheim trafen. Aufopferungsvoll kämpfend konnten sich die Mädels um Jan Wünscher am Ende mit einem kleinen Kader ein gerechtes 8:8-Unentschieden erkämpfen. Diesen kleinen Erfolg galt es in der nachfolgenden Partie gegen die Ligarivalen aus der Nachbarstadt Hilden zu bestätigen. Auch hier entwickelte sich eine richtig enge Partie, der Christian Jaekel, als Turnierleiter und Schiedsrichter in Personalunion, zwischenzeitlich schon sehr ins Rechnen brachte, was wäre wenn diese beiden Teams nun auch sich mit einem Unentschieden trennen würden und auch das letzte Spiel des kleinen 3er Turniers so enden würde. Aber am Ende der 2. Partie behielten die Hausherrinnen hier knapp die Nase mit 7:6 vorne. Nun war es in der letzten Tagespartie zwischen Hilden und Gerresheim in der Möglichkeit der Itterstädterinnen um Timo Wache und Justus Heß, das Zünglein an der Waage zu spielen und Monheim den Pokalsieg zu ermöglichen. Aber hier blieb der Landesligist aus Düsseldorf der Chef im Ring und schlug am Ende die Wölfinnen mit 16:7.

Nun musste, nach kurzer Konsultation der Durchführungsbestimmungen, eine Entscheidung vom 7-Meter-Punkt fallen. So traten insgesamt 5 Werferinnen der SGM und der HSG gegeneinander an, um den Pokalsieger 2023/24 zu ermitteln. Und Fans von so genannten „Underdog-Stories“ sollten am Ende auf ihre Kosten kommen, denn die Monheimerinnen entschieden den „Krimi vom Punkt“ am Ende mit 2:1 für sich und durften somit erschöpft, aber auch sichtlich stolz ihre Titelverteidigung feiern. Alles in Allem konnten die zahlreich anwesenden Zuschauer in der OHG-Halle nach tollen Spielen und harten Kämpfen zufrieden ihren Heimweg antreten und auch beide Turnierleiter waren am Ende voll des Lobes über das Turnier, was auf jeden Fall in der Saison 2024/25 eine Fortsetzung finden soll. Man darf gespannt sein, welches Team sich anschicken wird, die SG Monheim vom Pokalthron zu stoßen.

Andrea Waeger,   Christian Jaekel

______________________________________________________________________

Trainingsspiele ohne SR-Ansetzung/Spielgenehmigung

Im HK Ddorf haben Spiele ohne Ansetzung und Genehmigung stattgefunden. Eine dazu passende Vereinsinfo des Vorstandes des HK Ddorf finden Sie  >>hier<<.

Heinz-Dieter Koester

_______________________________________________________________________

Auszug aus der Spielordnung

3) § 55 Abs. 1 Einschr.  Spielrecht in Meisterschaftsspielen

Für Vereine mit mehreren Mannschaften in derselben Altersklasse wird das Spielrecht der Spieler in Meisterschaftsspielen des Vereins in der Weise eingeschränkt, dass ein Spieler nach der Teilnahme an zwei aufeinanderfolgenden Spielen der höheren Mannschaft/en für die niedrigere Mannschaft erst wieder teilnahmeberechtigt wird, wenn zwei weitere aufeinanderfolgende Meisterschaftsspiele der höheren Mannschaft/en ohne ihn ausgetragen worden sind bzw. nach der letzten Teilnahme an einem Meisterschaftsspiel der höheren Mannschaft ein Zeitraum von sechs Wochen verstrichen ist. Der Tag, an dem der Spieler zuletzt in der höheren Mannschaft mitgewirkt hat, ist in die Sechs-Wochen-Frist einzurechnen. Während der Dauer einer persönlichen Sperre ist die Wiedererlangung des Spielrechts ausgeschlossen.
______________________________________________________________